Blue Flower

Am Samstag 8.April 2017 fand die Delegiertenversammlung Birdlife mit dem vom Ornithologischen Verein Buchs – Werdenberg organisierten Tagesprogramm statt.

Ludwig begrüsste die Teilnehmenden beim Startpunkt Wetti - Langäulistrasse zum Tagesprogramm. Dabei wies er auf die BirdLife-Kampagne <<Biodiversität im Siedlungsraum>> mit dem Hauptthema 2017 „Gewässer im Siedlungsraum“ hin. Er listete die Renaturierungsprojekte der Stadt Buchs auf, angefangen beim Bofelbach in der Burgerau. Die Stadt Buchs sieht ihre Gewässer als Grün- und Lebensräume, die wenn immer möglich ökologisch aufgewertet werden.

Nun übernahm unsere Obfrau Edith die grosse Gruppe der Exkursionsteilnehmer mit der Begrüssung und Leitung. Die grosszügige Gestaltung an der Wetti fand grossen Zuspruch und Fragen zur Pflege des Bachbords und Gewässers wurden gestellt wie z.B.: Was macht ihr mit den Problempflanzen (Neophyten) wie aufkommenden Goldruten, japanischem Knöterich, drüsigem Springkraut? Der Weg führte uns durch das Einfamilienhausquartier Hanfland mit seinen z.T. sehr gepflegten Rasen, aber auch mit einheimischen Sträuchern und älteren Obstbäumen, welche im schönstem „Bluestkleid“ standen. Auf dem sich im Bau befindenden Bus- und Bahnhofplatz erklärte Ludwig die Gestaltung des Giessens. Beim Weg der Nationen verteilte Edith Zettel mit den Namen der 21 gesetzten Bäume. Ja, diesen Baum kenne ich, hörte man aus der Gruppe, oder? Zur Sicherheit schaut man aber doch noch auf den Zettel mit den Namen. Biberspuren mitten im Dorf (Stadt)? Ja, am Giessen hat der Biber wirklich einen Baum gefällt. Über den Katzenbuckel zog sich die Spur der Teilnehmenden Richtung Vereinshaus. Rauchschwalben flogen grüssend über die Gruppe ihrem Ziel entgegen. Bei der Vereinshütte stand ein „Znüni- Apéro“ bereit. Kaffee, Gipfeli, Suurchäs, Geiss- und Schafkäse, Äpfel und Brot waren von Marlies und Hanspeter, Hansruedi, Markus, Eva und Alex bereitgestellt worden. Edith wies auf die schöne Panoramatafel hin, welche Werner Legler dem Ornithologischen Verein geschenkt hat. Präsident Jerry Holenstein dankte Edith für die Organisation des Tagesprogramms und dem ganzen „Serviceteam“ für die grosszügige Gastfreundschaft. Nach einem Blick auf das 1:1-Panorama ging’s weiter Richtung Flaggalaplatz, vorbei an unserer Pachtwiese mit ihrem Wildbienenhotel zum Biotop „Afrika“. Leider konnten wir den angekündigten Eisvogel  nicht präsentieren, aber dafür die ausgesetzte Schildkröte, welche gerade ein Sonnenbad nahm. Am Rheindamm informierte Ludwig, dass Buchs die erste Gemeinde war, welche den Rheininnendamm unter Naturschutz stellte. Dazu gehört auch ein Mähregime, welches Rücksicht auf die verschiedenen Tierarten wie Heuschrecken, Spinnen, Schmetterlinge, Wildbienen, Reptilien und Vögel nimmt. Dieses Mähregime wird von der Rheinbauleitung grossmehrheitlich am ganzen Rheininnendamm  umgesetzt. Am Kanal (WBK) wies Edith auf die aktuelle Renaturierung hin, welche noch dieses Jahr fertiggestellt werden soll. Im Teller 17 folgte nun der zweite Teil der DV, beginnend mit einem von der Stadt Buchs offerierten Apéro, Smoothies und anschliessendem Mittagessen. Ludwig Altenburger begrüsste die teilnehmenden Delegierten und Gäste im Namen der Stadt Buchs. Anschliessend stellte Edith den OV- Buchs – Werdenberg mit seinen Aktivitäten vor. Sie zeigte auch eine aktuelle spannende Power-Point-Präsentation der Renaturierung des Werdenberger Binnenkanals, die mit einem kräftigen Applaus verdankt wurde. Nun folgten die statutarischen Geschäfte des Birdlife St.Gallen.

 

Ludwig Altenburger