Blue Flower

Die Mehlschwalbe, Vogel des Jahres 2010 des Schweizerischen Vogelschutzes SVS/BirdLife, ist eine Kulturfolgerin. Die seit langem mit den Menschen unter einem Dach lebt.

Um die typischen halbkugelförmigen Nester zu bauen, benötigen die Mehlschwalben feuchten Lehm, der Kügelchen für Kügelchen (700- 1500 Stück) mit Speichel vermischt zu einem Nest verklebt wird. Die Nester baut der kleine Insektenfresser aussen unter dem Dach. Die intensive Landwirtschaft, die zunehmende Versiegelung von Böden und fehlende Feuchtstellen, aber auch die Angst vor Verschmutzungen an Gebäuden durch Mehlschwalbennester bedrohen den Mehlschwalbenbestand.

Seit Jahren steht ein Seglertagarbeitstag auf dem Jahresprogramm des Ornithologische Verein Buchs – Werdenberg. Mit Hilfe der Feuerwehr, Gemeinde und Bauunternehmen LG Bau ein Unternehmen der Hilti AG, werden Nester und Kotbretter gereinigt und wann immer möglich auch ersetzt. Selbstverständlich erfolgt später die Zählung der Mehlschwalben und deren Bruterfolge.

Im Jahr 2013 konnten beim Bauunternehmen Rissi AG, 18 neue zusätzliche Nisthilfen angebracht werden. Die Kolonie besteht nun aus 33 Kunst- und 14 Naturnestern. Die Naturnester fallen leider zum grössten Teil runter.

Der Vereinsvorstand befasste sich seit längerer Zeit mit der Möglichkeit ein Schwalbenhaus/Hotel zu erstellen. Schwalbenhäuser können auf der grünen Wiese aufgestellt werden und bieten rund 50 Paaren einen Brutplatz; so kann eine ganze Brutkolonie entstehen.

So kam das zum Verkauf ausgeschriebene Schwalbenhaus der Gemeinde Schmerikon dem Vorstand sehr entgegen. Erste Abklärungen beim alten Standort, sowie die Kostenfragen folgten und die Mitglieder unterstützten das Projekt Schwalbenhaus. Die Standortfrage konnte rasch und unkompliziert geklärt und für das Areal des Abwasserverband (AVB) Buchs-Sevelen-Grabs festgelegt werden. Liegt doch die nächste Mehlschwalbenkolonie beim Bauunternehmen Rissi AG in der Industrie ca. 200 Meter von der ARA entfernt.

Am Freitag 14. März 2015 konnte das Schwalbenhaus aufgestellt und fertig montiert werden. Unsere Obfrau Edith Altenburger konnte beim Einweihungsapéro den Gemeindepräsident Dr. Daniel Gut, Chef Bauverwaltung Jürg Ragettli, Stephan Frei Firma LG-Bau Gantenbein, Hans Rüdisühli, sowie weitere Vereinsmitglieder begrüssen.